Kaffeevollautomaten mit Kakaofunktion leasen | Kaffeemaschine-leasen.de
Angebote für Kaffeevollautomaten
Kostenlos & unverbindlich
100% Kostenlosbis zu 30% sparen
Welche Art bevorzugen Sie?

Bitte durch anklicken auswählen!

Weiter

Kaffeevollautomaten mit Kakaofunktion leasen

Ist unser Portal hilfreich für Sie?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...

Tasse Kakao
Tasse Kakao

Kakao aus dem Kaffeevollautomaten – Genuss inklusive

Wenn Sie einen Kaffeevollautomaten für eine große Anzahl an Mitarbeitern oder Gästen anschaffen wollen, empfiehlt sich ein Kaffeevollautomat mit einer großen Angebotspalette an Heißgetränken. Neben den Klassikern wie Café Créma, Latte Macchiato, Cappuccino und Espresso gibt es auch Vollautomaten, die Kakao und / oder Kaffeegetränke mit Kakaogeschmack anbieten. Für Gastronomische Betriebe macht ein Vollautomat mit Kakaofunktion Sinn, da viele Gäste mit Kindern Kakao auf der Speisekarte erwarten.
Aber auch unter den Erwachsenen gibt es viele Fans der süßen Köstlichkeit. Gerade in der kalten Jahreszeit finden Kakaogetränke viele Anhänger. Für viele Kakaofans ist das Heißgetränk ein wärmender Seelentröster, das nostalgische Gefühle an glückliche Kindheitstage wachruft. Mit Marshmallows garniert oder mit einem Schuß Rum wird  der Klassiker zum Kultgetränk.

Kakao-Funktion: mit Vorsicht zu genießen

Kakao mit Sahne
Kakao mit Sahne

Viele Kaffeevollautomaten bieten die Möglichkeit, Kakao zu produzieren und auszuschenken. Das kann auf zwei unterschiedliche Arten geschehen. Eine Reihe von Geräten präsentieren dafür etwas, das meist “Kakao-Funktion” genannt wird. Im Grunde ist das die hochwertigste Methode, Kakao bereitzustellen: Ein gesonderter Milchtank hält die Milch bereit, die mit dem Kakaopulver vermischt und erhitzt wird. So entsteht Kakao wie hausgemacht. Der Vorteil: Jedes handelsübliche Kakaopulver kann zum Einsatz kommen. Das Problem dabei ist die Milch.

Kaffeevollautomat mit Display
Kaffeevollautomat mit Display

Kaffeevollautomaten im betrieblichen Umfeld müssen einen möglichst geringen Wartungsaufwand aufweisen, um sich optimal in die betrieblichen Abläufe einzugliedern. Vor allem dürfen die verwendeten Materialien keinem schnelllebigen Verfallsdatum unterliegen, da sonst ständige Aufsicht erforderlich ist, um abgelaufene Lebensmittel zu entfernen. Ein Kaffeevollautomat, der Milch vorhält, hat in dieser Hinsicht ein permanentes Problem und eignet sich daher vor allem für den gastronomischen Bereich.

Frischmilch – der Schwachpunkt im Kaffeevollautomaten

Frischmilch
Frischmilch

Man kann auf zwei Arten versuchen, dem zu begegnen. Ein Weg ist die Verwendung haltbarer Milch. Doch jeder, der sich schon einmal eine Tasse Kakao mit erhitzter H-Milch zubereitet hat, weiß: Das Gelbe vom Ei ist das nicht. Der spezielle Geschmack von erhitzter H-Milch in Verbindung mit Kakao ist mehr als gewöhnungsbedürftig.

Einen anderen Weg gehen Geräte mit Milchkühlung. Sie erlauben die Verwendung von Frischmilch, da diese mit Kühlschranktemperatur bereitgehalten wird. Das verlängert zwar die Nutzungsdauer, behebt aber nicht das Problem, dass Milch auch in diesem Fall einem Verfallsdatum unterliegt. Kakao mit verdorbener Milch ist ein Erlebnis, auf das man gerne verzichten kann, von den gesundheitlichen Risiken ganz zu schweigen.

Wasser hat kein Verfallsdatum

Kaffeevollautomat-Display mit großer Getränkeauswahl
Kaffeevollautomat-Display mit großer Getränkeauswahl

Wer schon einmal einen Cappuccino oder eine Latte Macchiato aus dem Kaffeevollautomaten geholt hat, weiß, dass es für Milchgetränke auch einen anderen Weg gibt. Bei diesem Produktsegment wird die Milch in Pulverform bereitgehalten und dem Kaffeegetränk im Augenblick der Zubereitung beigemischt.

Nicht anders ist das bei Kakaogetränken aus gewerblichen Kaffeevollautomaten. Der einzige Unterschied: Beim Schokogetränk sind  Milchpulver und Zucker dem Kakaopulver meist schon beigemischt. So wird durch die Zugabe von Heißwasser ein vollständiger Kakao daraus.

Kakao
Kakao

Um es offen auszusprechen: Ein echter Kakao ist das allerdings nicht. Zwar ist in guten Produkten ein hoher Anteil echten Kakaopulvers enthalten, doch die Beimischung von Milchpulver und manchmal weiteren Geschmacksstoffen macht ein Mischgetränk daraus, das nicht Kakao genannt werden darf. Daher kommen hier meist assoziierte Begriffe wie beispielsweise “Choco” zur Anwendung.

Das tut dem Genuss allerdings keinen Abbruch. Gute Produkte sind geschmacklich von hochwertigem Kakao kaum zu unterscheiden – Seelentröter- und Kuschelkisseneffekt inklusive. Der große Vorteil: Ein Verfallsdatum gibt es nicht. Der Kakao – Verzeihung – das Schokogetränk lässt sich im Kaffeevollautomaten genauso problemlos vorhalten wie die anderen Produkte.

Welche Modelle für wen?

Kaffeevollautomaten - verschiedene Modelle
Kaffeevollautomaten – verschiedene Modelle

Auch kleine Betriebe müssen auf Omas Besten nicht verzichten. Selbst einfache Modelle bieten die Möglichkeit, Schokogetränke anzubieten:

Wer gar nicht von der Frischmilch lassen kann, ist mit der Melitta Barista TS Smart gut bedient. Das Tischgerät verfügt über einen transparenten Milchtank, der neben dem Gerät steht und per Schlauch mit ihm verbunden ist. Warme Milch gibt es auf Knopfdruck, in die dann das Kakaopulver eingerührt wird. Die Barista TS eignet sich für Abgabemengen bis 25 Tassen täglich und kostet rund 740 Euro.

Für bis zu 100 Tassen täglich empfiehlt sich beispielsweise die Bonamat Sego 12 mit Festwasseranschluss zum Preis von knapp 2.000 Euro. Das Tischgerät erlaubt über seine Touchscreen die Auswahl zahlreicher Produkte, darunter auch ein Schokogetränk, das in einem der beiden 1,3 Kilogramm fassenden Instantbehälter bereitgehalten wird.

Kakaogetränk aus dem Kaffeevollautomaten
Kakaogetränk aus dem Kaffeevollautomaten

Eine Variante für hohe Ausgabemengen und gleichzeitiger Zubereitung echten Kakaos stellt die Melitta Cafina XT5 dar. Sie enthält ein integriertes Milchsystem mit einem automatischen Reinigungsprogramm, das auch die Milchleitungen ohne Ausbau einzelner Teile sauber hält. Damit kann das Tischgerät mit einer Abgabemenge von bis zu 150 Tassen pro Tag aus Milch und Kakaopulver echten Kakao herstellen. Die Cafina XT5 kostet rund 7.200 Euro.

Bei den Standgeräten kann die Necta Concerto ES – TOUCH mit ihrem großen Produktangebot und ihrer Kapazität bis 150 Tassen täglich punkten. Das Gerät zum Preis von knapp 6.500 Euro bietet auch ein Kakaogetränk an.

Kauf, Leasing, Miete – was macht Sinn?

Finanzierungsmodelle für Kaffeevollautomaten
Finanzierungsmodelle für Kaffeevollautomaten

Besonders bei den leistungsstarken Kaffeevollautomaten für höhere Tassenmengen stellt sich die Frage, ob der Kauf die wirtschaftlich sinnvollste Form des Erwerbs darstellt. Liquidität für die Anschaffung von Gütern aufzubrauchen, die nicht unmittelbar mit dem Geschäftsgegenstand in Verbindung stehen, scheint nicht immer die kaufmännisch sinnvollste Entscheidung zu sein.

In vielen Fällen ist es empfehlenswert, die Liquidität zu schonen und den Kaffeevollautomaten zu finanzieren. Dabei stellt sich zunächst die Frage, ob Miete oder Leasing die geeignetere Form darstellt. Im Grunde hängt das von der Nutzungsdauer ab und den Begleitbedingungen ab.

Kaffeevollautomat
Kaffeevollautomat

Nachteilig bei der Miete: die relativ hohen laufenden Kosten. Auch am Ende der Vertragslaufzeit zeigt sich ein Manko der Miete: Die käufliche Übernahme des gemieteten Automaten ist in der Regel nicht möglich – der Vermieter holt ihn zur weiteren Verwendung zurück.

Aus diesem Grund eignet sich die Miete nicht besonders gut für die langfristige Verwendung. Das passt über einen längeren Zeitraum hinweg weder zu einer vernünftigen Finanzplanung noch zur sinnvollen steuerlichen Behandlung.

Anders sieht das beim kurzfristigen Einsatz aus, beispielsweise auf einer Messe oder als kurzfristige Überbrückung, wenn der Kaffeevollautomat vorübergehend an einem provisorischen Standort Verwendung findet. In solchen Fällen kann es Sinn machen, das Gerät zu mieten.

Kaffeevollautomaten
Kaffeevollautomaten

Leasing ist die Finanzierung der Wahl, wenn es darum geht, die eigene Liquidität zu schonen. Verbunden damit ist der steuerliche Aspekt: Viele Steuerberater empfehlen, die Leasinglaufzeit an die betriebliche Abschreibung des Automaten anzugleichen.

Ein weiterer Vorteil von Leasing gegenüber der Miete ist die Kaufoption am Ende der Laufzeit. Sie erlaubt es, das Gerät nach Vertragsende zu übernehmen, wenn das gewünscht ist. Allerdings muss diese Option im Vertrag ausdrücklich vereinbart werden. Eine genaue Prüfung vor Vertragsabschluss lohnt sich also in jedem Fall.

Fazit

Kaffeevollautomat - Standgerät
Kaffeevollautomat – Standgerät
Obwohl Kakao nach Kaffee eines der beliebtesten Heißgetränke ist, bieten doch nicht alle Kaffeevollautomaten diese Getränkeart an. Die Form der Zubereitung kann entweder mit echter Milch oder über Instantmischungen unter Zugabe von Wasser erfolgen, wobei die zweite Variante weniger Wartungsaufwand und keine erhöhte Aufmerksamkeit in Hinblick auf das Verfallsdatum erfordert. Für die kurzfristige Nutzung von Automaten mit Kakaoangebot empfiehlt sich die Finanzierung per Miete. Bei längerfristiger Nutzung ist Leasing die wirtschaftlich und steuerlich vorteilhaftere Variante.
Sparen Sie bis zu 30%.

Schreiben Sie Ihre Meinung